Learning and beyond > Wichtige Anhaltspunkte

Wichtige Anhaltspunkte in deutscher Sprache

1. Internationalität - ISD ist eine internationale Schule, die ursprünglich gegründet wurde, um Kindern von international mobilen Eltern eine kontinuierliche schulische Bildung und Erziehung in der englischen Sprache zu ermöglichen. Wir nehmen gern deutsche Kinder an, die unsere Aufnahmekriterien erfüllen und die von unserem internationalen Programm profitieren können. Eine reine Sprachschule oder eine deutsche Schule nur in englischer Sprache ist ISD definitiv nicht!

2. Englischkenntnisse - Die Schulsprache ist Englisch. Unterricht, Aktivitäten, Anmeldeunterlagen, Informationsveranstaltungen, Briefe an die Eltern, Elternsprechtag usw. sind fast ausschließlich in englischer Sprache. Es ist hilfreich, wenn Eltern auch Englisch lesen, verstehen und sprechen, damit sie unser Angebot verstehen können.

3. Expatriates - Die meisten ISD-Schüler sind Expatriates. Das heißt: Sie bleiben durchschnittlich 2 bis 3 Jahre, und die Familie wird dann aus beruflichen Gründen in ein anderes Land versetzt. Es gibt deshalb einen häufigen Wechsel innerhalb der Schülerschaft. Die Klassengemeinschaften werden jedes Jahr neu gebildet: Dies dient der schnellen Integration der neuen Schüler und dem Vermeiden von Cliquenbildung. Unsere Schüler haben jedes Jahr einen neuen Klassenlehrer.

4. Gemeinschaft - Expatriates leben in Deutschland, ohne dass sie Familie und enge Freundschaften in ihrer näheren Umgebung haben. Die Gemeinschaft der Schule bietet einen gewissen Ersatz und unsere internationalen Eltern engagieren sich daher häufig freiwillig in diversen Bereichen des Schullebens. Das Mitwirken unserer deutschen Eltern an unseren zahlreichen Aktivitäten ist erwünscht, damit eine Atmosphäre von Kooperation, gegenseitiger Unterstützung und, vor allem, Respekt entsteht. Schüler begrüssen es auch, wenn sie sehen, dass die Schule und ihr Leben dort auch ihren Eltern wichtig ist.

5. Partnerschaft - ISD fördert die Partnerschaft zwischen Lehrern, Schülern und deren Eltern. Wir möchten, dass die Eltern sich über unser akademisches Programm informieren, unsere Info-Abende besuchen und ihre Kinder als ISD-Schüler unterstützen. Nur so können wir den Schülern helfen, ihr Potential zu entfalten.

6. Gutes Deutsch - Expatriates sprechen oft kein Englisch, wenn sie zu uns kommen. ISD hat ein ausgereiftes EAL-Programm entwickelt, damit solche Schüler schnell Englisch lernen und an dem Hauptteil des Lernprogrammes teilnehmen können. Deutsche Schüler können selbstverständlich auch von diesem Programm profitieren.  Allerdings ist es nicht sinnvoll, dass Kinder, die bereits in der Muttersprache Defizite aufweisen, zu einer englischsprachigen Schule wechseln. Wir führen Tests durch, um die sprachliche Kompetenz in Deutsch vorab festzustellen.

7. Keine leichte Alternative - Es ist schwerer, in einer fremden Sprache zu lernen, als in der eigenen Muttersprache. Es ist anstrengend, den ganzen Tag nur Englisch zu hören, zu sprechen und zu schreiben, wenn man zu Hause eine andere Sprache spricht. Deswegen müssen gute Leistungen in der Muttersprache bereits vorliegen, damit die Schüler in der Lage sind, erfolgreich auf eine Schule mit Englisch als Schulsprache wechseln zu können.

8. Motivation - Die Kinder der Expatriates befinden sich aufgrund der Karriere der Eltern in Düsseldorf und haben meistens keinen Einfluss auf die Versetzung in ein anderes Land. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit, in der eigenen Sprache zu lernen, müssen stattdessen in einer fremden Sprache lernen. Deutschsprachige Kinder haben dagegen die Alternative, eine deutsche Schule zu besuchen. Ein deutsches Kind sollte an der Entscheidung mitwirken, zur ISD zu wechseln, damit es die notwendige Motivation, Offenheit und Einsatzbereitschaft aufbringen kann, bei ISD eine positive Lernerfahrung zu machen.

9. Lerninhalte - Wir bieten einen internationalen und national anerkannten Lehrplan an und sind in allen 3 Programmbereichen von der International Baccalaureate Organisation akkreditiert: Primary Years Programme (Jahrgangsstufen1 - 5)  Middle Years Programme ( 6 – 10) und Diploma Programme (11 und 12). In den Klassen 5-10 ist der Lerninhalt gleichwertig mit dem Curriculum des Landes NRW.

Diese Lehrpläne werden vermittelt durch einen  pädagogischen Ansatz, der Wert legt auf ein selbstständiges und kritisch reflektierendes Lernverhalten. Die "learning skills" und "work skills" werden durch methodische Vielfalt und den konstruktivistischen Aufbau des Stoffs gefördert. Um das ganzheitliche Verstehen dieser immer komplexer werdenden Welt zu ermöglichen, gehört fächerübergreifender Unterricht zum Repertoire des Curriculums. Das Lernen und die Lerninhalte sollen für die Schüler einen zusammenhängenden Sinn haben mit Relevanz für ihre eigene Lebenswelt. Basierend auf diesem realitätsnahen Unterricht ist es möglich bei den Schülern Freude am Lernen zu wecken und Neugier auf Welt und Menschen, die sie ihr Leben lang begleiten soll.

10. Schulwechsel - Schulwechsel sind jederzeit möglich. Der Lehrplan in den Klassen 5-10 entspricht dem der Gesamtschulen. Da in den Gymnasien der Lehrplan in den Klassen 6-10 komprimiert wurde, sind gute akademische Leistungen eine wichtige Voraussetzung für den Wechsel auf ein Gymnasium in diesen Jahrgangsstufen.

11. Schulabschlüsse - Wir bieten drei Abschlüsse an:             

Das "International Baccalaureate Diplom" berechtigt zu einem internationalen Studium und ermöglicht Zugang zu den besten Universitäten weltweit.             Dieses Diplom kann auch den Zusatz "bilingual Diploma" tragen, wenn der Schüler zwei A Sprachen (muttesprachliches Niveau) vorweisen kann.  Das Diplom wird als  "Abitur" anerkannt, wenn eine geforderte Fächerkombination vorliegt.                                                                                                            Das "High School Diploma" ermöglicht einen College Besuch in den U.S.A. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie im "Curriculum Handbook" ab S. 6

12. Studium in Deutschland - Das an der ISD angebotene IB Baccalaurate Diploma Programm in den Klassen 11 und 12 ermöglicht nicht nur einen hochwertigen internationalen Abschluss, sondern auch den Erwerb des Abiturs. Schon seit dem Jahr 2000 besteht der Beschluss der KMK (Kultusminister Konferenz) das IB Diplom als Abitur anzuerkennen. Er enthält einige Anforderungen im Hinblick auf die Fächerwahl, die bei der Zeugnisanerkennungsstelle der Bezirksregierung Düsseldorf vorgewiesen werden müssen.                                                                                         Nähere Informationen erhalten Sie von unserer Studienkoordinatorin für deutsche Universitäten, Frau Christiane Güldner. (gueldnerc@isdedu.de)

 

  Printer friendly version